Drucken

Daniel Bryan über seinen Wechsel von WWE zu AEW: "Es war schwer für mich, hierherzukommen..."

Geschrieben von Claudia.

bryan 100921 fb

Der neue AEW-Star Bryan Danielson setzte sich nach AEW All Out mit den Medien zusammen, um Fragen zu seinem AEW-Debüt zu beantworten. Nachfolgend eine Zusammenfassung seiner Antworten.

"Einer der Gründe, warum ich hier bin ist nicht um zu sehen, wie gut ich bin. Ich weiß, dass ich gut bin. Ich denke, jeder weiß, dass ich ziemlich gut bin. Und ich bin nicht eingebildet, ich bin einfach in der Welt herumgekommen und habe mit den besten Jungs im Ring gestanden und all so etwas. Ich will sehen, wie gut diese Jungs (hier bei AEW) sind.

Ich habe Kenny Omega beobachtet. Das letzte Mal, dass ich gegen ihn gewrestelt habe, muss 2007, 2008 oder so gewesen sein. Mann, er wirkt auf mich so, als wäre er richtig gut geworden. Ist er das? Ist er so gut, wie er aussieht? Wenn ich Jungle Boy sehe, wenn ich Darby Allin sehe und wenn ich all diese Leute hier sehe, denke ich: "Die sind gut. Ich frage mich aber, wie gut sie sind wirklich?' Ich bin begeistert von der Idee des Neuen und der Idee des Frischen und den Dingen, die sie hier aufgebaut haben."

Mit seinem Wechsel zu AEW beendet Danielson seine 11 Jahre lange WWE Karriere, wo er als Daniel Bryan tätig war. Doch seine Frau Brie Bella ist immer noch geschäftlich mit der WWE verbunden.

"Es war schwer für mich, hierherzukommen, weil ich so viele Verbindungen zur WWE habe. Sie  (Brie) ist dort glücklich, sie hat dort so viele geschäftliche Verbindungen. Also, ich weiß nicht, ob sie mir daher folgen sollte."

Einer der spekulierten Gründe, warum Danielson die WWE in Richtung AEW verließ, war die Möglichkeit für ihn, sowohl in Japan als auch in Mexiko zu arbeiten. Danielson würde das auch gerne tun, aber sein Fokus liegt derzeit bei AEW.

"Wir alle wissen, dass wir uns in einer weltweit seltsamen Situation befinden. Ich würde liebend gerne, sehr gerne für New Japan wrestlen und es lieben. Aber wegen COVID, so wie es jetzt ist, kann ich nicht für zwei Wochen in Quarantäne gehen, um ein paar Shows in Japan zu machen. Ich kann es einfach nicht machen. Ich würde gerne in Mexiko wrestlen, aber ich weiß nicht, ob das im Moment die sicherste Sache der Welt für mich wäre. Derzeit werde ich mich voll und ganz auf AEW konzentrieren und dann von dort aus weitermachen."

Danielson verriet auch, dass er sich nicht so sehr um den geschäftlichen Aspekt von AEW kümmert, sondern dies dem AEW-Präsident Tony Khan überlässt.

"Ganz ehrlich? Tony ist der Geschäftsmann. Alles, was die geschäftliche Seite betrifft, ist mir völlig egal. Ich möchte Geld verdienen, damit er diese Sache die mir so viel Spaß macht, weiterhin machen kann. Ich fühle mich so gesegnet, dass ich in der Lage bin in dieser Position sein zu können und das Publikum dieses Produkt lieben kann.

Für mich geht es nicht darum, ob wir es zu diesem oder jenem bringen können. Ich würde Tony gerne helfen, das zu tun. Aber mein Ziel ist es, ausgezeichnetes professionelles Wrestling abzuliefern, welches die Leute sehen können. Das ist eines der Dinge, an die ich wirklich glaube. Wenn man jemandem exzellentes professionelles Wrestling zeigt, dann wird er es genießen, denn exzellentes Pro-Wrestling ist f*****g fantastisch!"

Kommentare zum Artikel

Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung! Mehr Infos.