Drucken

Cody Rhodes über die symbolische Zerstörung des Throns von Triple H

Geschrieben von Daniel.

huntercody 021021 fb

Cody Rhodes enthüllte im Gespräch mit Kenny McIntosh von Inside the Ropes, warum er den symbolischen "The King of Kings" Thron von Triple H bei AEW Double or Nothing zertrümmerte. Zunächst wurde Hunter jedoch von Cody gelobt.

"Triple H ist wahrscheinlich mein Lieblingswrestler und er war ein Vorbild. Ich habe ihm nur aus der Ferne zugesehen, aber er hat mich sehr an meinen Vater erinnert."

Vor seinem Match gegen Dustin Rhodes bei AEW Double or Nothing 2019 übergab Brandi Rhodes Cody einen Vorschlaghammer, um einen Thron zu zerstören, der auf der Stage aufgebaut war. Rhodes wollte damit ein Statement abgeben und konnte sich keine bessere Möglichkeit dafür vorstellen.

"Ich glaube, ich wollte ein Statement zu dem abgeben, was wir tun und ich denke, was wir getan haben war eindeutig das größte Statement, welches wir abgeben konnten. Ich wollte klarstellen, was wir tun.

Du (der Interviewer Kenny McIntosh) hast die Sticheleien erwähnt - das ist ein Teil dessen, was wir tun. Trash-Talk ist ein Teil davon. Ich habe es aber auch gemacht, weil sie sich uns gegen programmiert haben (NXT wurde zu jener Zeit auch Mittwochsabend zeitgleich mit AEW Dynamite im US-TV ausgestrahlt), um unser Publikum zu spalten."


Cody wollte dieser Gegenprogrammierung nicht auf feige Art und Weise begegnen und mit seiner Aktion ein klares Statement abliefern.

"Okay, gut, großartig. Unsere Show wird immer noch besser sein und so verrückt das auch ist, wir werden gewinnen. Wenn ihr also diesen Moment am Mittwochabend haben wollt, in dem alle Augen sich auf das Wrestling richten, werden wir gewinnen."

Cody wollte diesen Kampf nicht führen, um ihn zu verlieren. So habe er AEW wissen lassen, dass er bereit ist zu kämpfen.

"Ich war bereit, dieses ikonische Symbol (den nachgebauten Thron von Triple H) zu zertrümmern und ich werde diesen Moment niemals bereuen, denn als ich mich umgedreht habe, um zurück auf die Stage zu gehen wusste jeder im Gebäude, was wir vorhatten. Wir gaben mit der Aktion ein klares Statement ab."

Kommentare zum Artikel

Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung! Mehr Infos.