Drucken

Keine Impfpflicht: Tony Khan über die Maßnahmen bei AEW gegen COVID-19

Geschrieben von Daniel.

khan 041021 fb

AEW-Präsident Tony Khan sprach mit Bloomberg Business of Sports darüber, was gegen COVID-19 bei AEW unternommen wird, um Ausbrüche unter den Talenten und Mitarbeitern zu vermeiden.

"Der überwiegende Großteil des Rosters hat sich impfen lassen und wir haben unsere Beschäftigten dazu ermutigt, dies zu tun. Ich habe es jedoch nicht zur Pflicht gemacht, aber alle dazu ermutigt. Gleichzeitig habe ich Protokolle erstellen lassen, weil es für alle Beschäftigten, die geimpft sind viel einfacher ist, den Tag zu überstehen und für alle ist es dann auch einfacher außerhalb des Rings zu interagieren.

Sie müssen sich nun nicht mehr den strengen Verfahren und Tests unterziehen. Wir haben auf jeden Fall alle dazu ermutigt, es zu tun. Die meisten unserer Beschäftigten haben es getan."

Auf die Frage was unternommen wurde, um die Wrestler/innen zu motivieren sich impfen zu lassen, sagte der AEW Präsident folgendes:

"Wir haben ein tolles Backstage-Umfeld geschaffen, in dem die Leute gerne Zeit miteinander verbringen. Wir haben auch umfangreiche Testprotokolle eingeführt. Wenn man nicht mehr Teil der strengen Tests ist und die Möglichkeit hat herauszugehen und man uneingeschränkt sein Leben ohne diese Protokolle fortführen kann, ist das für die Geimpften (Wrestler/innen) viel angenehmer und ermutigender."

Kommentare zum Artikel

Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung! Mehr Infos.