Drucken

Eric Bischoff sieht kein Wachstum bei All Elite Wrestling: 'Sie stagnieren bei einer Million pro Woche'

Geschrieben von Daniel.

bischoff 030522 fb

Im Strictly Business auf AdFreeShows sprach WWE Hall of Famer und ehemaliger WCW Präsident Eric Bischoff über das Wachstum von AEW, sowie seine Gedanken über den aktuellen Zustand von IMPACT, von dem Bischoff behauptet, dass sie nicht einmal wirklich im Wrestling-Geschäft sind.

"Es ist f*cking IMPACT, ich kann mehr Leute dazu bringen, mir an einem Samstagnachmittag einen Burger auf meinem großen grünen Ei zu braten, als IMPACT zu sehen", sagte Bischoff. "Sie sind nicht im Wrestling-Business, sie haben eine Wrestling-Show, aber sie touren nicht, sie haben keine Lizenzen, sie haben kein Merchandising, kaum jemand sieht sich ihre Show an.

Sie haben einige wirklich großartige Talente, aber es ist, was es ist, sie sollten nicht einmal im Gespräch sein, wenn man über Wrestling im Fernsehen spricht, weil es albern ist. Sie sind kein Wrestling-Unternehmen. Wenn du das Produkt magst, gut für dich und gut für sie, aber ein Gespräch über Lizenzierung und Merchandising mit IMPACT Wrestling zu führen, ist lächerlich. Natürlich haben sie die Lizenzierung und das Markenzeichen von Matt Hardys Broken-Charakter aufgegeben (Anmerkung: Matt Hardy drohte IMPACT zu jener Zeit, da er mit seinem"Broken" Charakter bei WWE auftreten wollte), denn sie hatten keinen Grund daran festzuhalten, sie sind nicht in diesem Geschäft."

Im weiteren Verlauf des Gesprächs über die Lizenzierung von AEW sprach Eric Bischoff über das Fehlen von Lizenzverträgen mit All Elite, abgesehen von einer Vereinbarung mit Walmart über den Verkauf der AEW Actionfiguren und warum er nicht glaubt, dass sich das in nächster Zeit ändern wird.

"Niemand da draußen, der Produkte herstellt, schaut im Moment auf die Marke AEW und sagt: 'Wow, darauf können wir unsere Zukunft aufbauen'", sagte Bischoff. "Sie schauen sich das (All Elite Wrestling) an und sagen: 'Wow, das ist interessant, mal sehen, wie sich das in den nächsten ein bis drei Jahren entwickelt'.

"Und wenn es Beständigkeit gibt und sie sehen, dass AEW tatsächlich verfolgt wird, wächst und Einnahmen generiert, wird es das Interesse künftiger Lizenzgeber wecken, aber das geht nicht von heute auf morgen, das ging auch bei WCW nicht von heute auf morgen. Vorausgesetzt, dass AEW weiter wächst, was wohl nicht der Fall ist, denn die Zuschauerzahlen stagnieren bei einer Million pro Woche, aber wenn es ihnen gelingt, diese Industrie so zu vergrößern, so dass Hersteller und Betreiber das Vertrauen bekommen, Geld in die Lizenzierung zu investieren - in der Hoffnung, den Absatz ihrer Produkte zu steigern, dann wird man ein echtes Wachstum bei AEW sehen. Das ist jetzt kein Vorwurf an sie, das geht nicht von heute auf morgen. Niemand wird dieses Risiko eingehen, bevor man sich nicht auf dem Markt etabliert hat."

Kommentare zum Artikel

Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung! Mehr Infos.