Drucken

Auf den Punkt. gebracht - #CancelCrownJewel?

Geschrieben von Mathias.

wwecrownjew kolum 20.10.18
Guten Morgen. Das letzte Mal haben wir im April voneinander gelesen. WrestleMania? Neee, Greatest Royal Rumble. Das erste Event für den 10-Jährigen Vertrag WWEs mit dem Königreich Saudi Arabien. Die Reaktionen zu dem Artikel waren, sagen wir mal, durchwachsen.

 

“(...) Hätte fast jeder so gemacht, und wenn sich die Möglichkeit ergibt tun sie es wieder.Würde ich genauso machen und viele andere auch. Und das du jetz dein Network gekündigt hast, juckt keine Sau :D (...)”

 

“Du bist ein Vollidiot :D :D nicht böse gemeint aber man kann es mit der Moralfrage auch übertreiben, das ist dir bewusst, oder? Halt die Waffel, lass diese Politik-Scheiße draußen, die hat im Wrestling nichts verloren (...)”

 

“Man sollte sich einfach nicht zu sehr in die Kultur und Riten anderer Länder einmischen.

Eines mir der Gründe warum wir überhaupt diese Konflikte haben.”

 

“Selten so viel Müll gelesen, jetzt kommen die ganzen Moralapostel angekrochen und rennen mit erhobenen Zeigefinger rum.

Denkt mal einfach nen Meter weiter.

Die WWE hat ein Ziel und deswegen mit den Saudis einen Vertrag über 10 Jahre abgeschlossen.”

 

“Wenn ich mich über jeden Ort der Welt, an dem die WWE schon eine Liveshow, Houseshow oder einen PPV veranstaltet hat, solche ethischen Fragen stellen müsste, wäre ich wahrscheinlich übermorgen noch nicht fertig.”

 

“Der Artikel ist so falsch, das ich nicht weiß wo ich anfangen soll. Viele Frauen in Saudi-Arabien finden es richtig so, weil es ihre Kultur ist. Ausserdem ist eine grosse Revolution in dem Land im Gange, da der Kronprinz viele neue Regelungen bzgl. Frauenrechte erlässt.”

 

“Ich lese hier nur MIMIMIMI.... Warum wird daraus so ein riesen aufriss gemacht? Es ist EINE Veranstaltung. Und wenn das in dem Land so ist, dann ist das nunmal so. Die die am lautesten Schreien, kaufen bestimmt auch nur Klamotten vom Designer(...)”

 

Das war schlichtweg eine Werbeveranstaltung von WWE, um einen riesigen Markt für sich zu gewinnen.

Finde ich auch gar nicht schlimm. Und was sind schon20Mio $ bei diesem Aufwand? Nix! Alleine gefühlte 70 Wrestler eingesetzt, die bezahlt werden müssen. Die ganze Logistik, Hotelzimmer, Flüge usw..... Ich lasse mich mal zu einer Prognose hinreißen:

WWE hat da keinen Gewinn erwirtschaftet. “

 

So, einige Sachen wurden etwas gekürzt, da sonst alleine eine DIN A4 Seite mit solchen Kommentaren gefüllt wäre. Einige Kommentare möchte ich aber trotzdem mal auffassen :

  1. “Du bist ein Vollidiot, nicht böse gemeint” ist mein neuer Lieblingssatz auf Arbeit.
  2. Klar, Frauen finden es unglaublich toll unterdrückt zu werden. Noch toller finden Frauen wenn sie für friedlichen Protest geköpft werden sollen. Manchmal haben Frauen halt ein kleines bisschen Haue gern, nä?
  3. Es ist nicht nur eine Veranstaltung, wie man hier sehen kann, es ging von vorn herein um einen 10-Jahres-Vertrag.

 

Jetzt schauen wir mal zurück aufs “Greatest Royal Rumble”. Was war das GRR?

 

DAS GREATEST ROYAL RUMBLE

 

Das Ding ist - über die Show selbst kann ich keinen Ton verlieren. Ich hab sie nicht gesehen. Auch im Nachhinein nicht, an meiner Kündigung des WWE Networks hat sich nichts geändert. Was ich gesehen habe war Propaganda die bestimmte Personen der deutschen Geschichte wirklich stolz gemacht hätte…

 

Denn nichts anderes waren diese kleinen Einspieler. Inszenierte Propaganda.

 

Und ja, ich soll doch Wrestling und Politik auseinanderhalten, aber WWE hat sich von einem Regime kaufen lassen. Natürlich hat Saudi Arabien ein Interesse daran die Zustände im Land besser darzustellen als sie eigentlich sind. Mohammed bin Salman hat viel Interesse daran die westliche Welt von Saudi Arabien zu überzeugen um sich, hoffentlich bis 2030, nicht mehr nur auf den vergänglichen Rohstoff Öl verlassen zu müssen. Das Land befindet sich auf der einen Seite in einem Umbruch, das ist richtig. Frauen dürfen Auto fahren während sie gesteinigt werden. Yay.

 

Auf der anderen Seite ist es ein brutales Militärregime, in dem Menschenrechte mit Füßen getreten werden. Davon wurde natürlich nichts erwähnt, WWE rutschte bildlich auf Knien vor dem neuen großen Geldesel. Und natürlich, irgendwo hat jedes Land Dreck am Stecken und die Linie zu ziehen, was noch akzeptabel ist und was nicht liegt nicht in meinem Zuständigkeitsbereich… - was aber nichts an meiner persönlichen Meinung ändert, die ich in der Kolumne zum Ausdruck gebracht hab. Ich habe lediglich festgestellt dass dieser Deal es für mich unumgänglich macht, weiterhin brav meine 9,99$ pro Montat zu zahlen. Ich habe feststellen müssen dass einige eine deutlich andere Wahrnehmung hatten im Bezug auf das Greatest Royal Rumble. Und das ist ok, es ist nicht meine Meinung, aber es ist ok. Wir leben in einem Land mit freier Meinungsäußerung.

 

Die Weltmeisterschaft in Qatar? Totaler Bullshit. Russland? Lachhaft. Dass die Türkei für eine EM überhaupt in Frage kam war der größte Witz, dieses Desaster wurde gerade noch abgewendet. Nachteil davon ist dass wir dieses Trauerspiel jetzt an der Backe haben, aber nunja - you win some and you lose some.

 

Bei jedem dieser Themen wird es Leute geben die sagen - who the fuck cares? Naja, ich. Für mich hat es einfach einen miesen Beigeschmack wenn ich mich unterhalten lassen möchte aber im Hinterkopf habe, dass Homosexuelle massiv diskriminiert werden, die Pressefreiheit schier nonexistent ist oder massenhaft moderne Sklaven für den Bau der unnötigen Stadien in Katar sterben. Andere stört dies nicht und dass ist auch ihr gutes Recht. Und, ja, teilweise fühle ich mich selbst lächerlich. Ich echauffiere mich über diese Kacke, sitze während ich diesen Text hier verfasse in einem dämlichen Studentischen-Hipsterkaffee, schlürfe meinen Mandelmilch-Kaffee für 6 Euro. Der ist im übrigen echt kacke.

 

So, jetzt kommt aber der Kicker - Ich bin FÜR Crown Jewel.

 

WAAAAAAAAAAAAAAAS???!?!einself11!

 

Meiner Meinung nach wäre es lächerlicher von World Wrestling Entertaiment JETZT den Rückzieher zu machen während sie im April noch vollkommen in Ordnung damit waren, denn außer dem toten Journalist hat sich nichts geändert, mal abgesehen davon dass unsere eigene Bundesregierung Waffenlieferungen für 254 Millionen Euro genehmigt hat. Oh, tschuldigung, da isse wieder, die böhöse Politik. Wer ein Problem damit hat, kann gerne den Tab schließen.

 

Auch andere Vorkommnisse sind, ehrlich gesagt, ein Fliegenschiss. Die gesamte westliche Welt schaut seit Jahrzehnten nicht nach Saudi Arabien, noch weniger interessiert sie es was dort passiert. Hauptsache, die Waffenexporte laufen. Und, nein, ich hab für die ganzen Sachen nicht meinen verschwörerischen Aluhut aufgesetzt, das weiß jedes Kind. Der aktuelle US-Präsident, eine Orange mit Toupet, hat auch noch öffentlich zugegeben dass Waffenexporte natürlich eine Rolle spielen, wenn man Konsequenzen gegenüber Saudi Arabien an den Start bringen möchte. Und das ist kein blindes Trump-Bashing, es war ja nie anders. Die letzten 4 US-Präsidenten waren auf Kuschelkurs mit Saudi Arabien.

 

Die Reihe an Unternehmen und Medien, die der Wirtschaftskonferenz jetzt abgesagt haben ist lachhaft. Davor war doch noch alles cool, Jungs? Warum jetzt den Schwanz einziehen? Nur weil die Saudis beschuldigt wurden einen Journalisten innerhalb von Minuten gefoltert, getötet und in seine Einzelteile aufgelöst zu haben? Ich meine, wir sind jetzt an dem Punkt angekommen wo der Tod offiziell bestätigt wurde - der Arme ist halt ausversehen bei ner Schlägerei verstorben. Das passiert halt mal, man verprügelt jemanden, der stirbt und dann vergisst man auch noch wo die Leiche ist. Ganz normales Wochenende. Die Saudis sind schon liebenswerte Schussel. Reiche, liebenswerte Schussel.

 

Und das ist doch im Endeffekt auch nicht wichtig. Er ist tot, die Ober-Saudis haben angeblich nichts davon gewusst, es gibt keine Leiche und ehrlich gesagt fühle ich mich dreckig, wenn ich Informationen der türkischen Regierung ansatzweise Vertrauen schenke. Er ist tot und im Endeffekt kann man nur Beileid gegenüber den Angehörigen aussprechen.

 

Crown Jewel jetzt abzusagen wäre heuchlerisch. Alle, die mit der Veranstaltung im April cool waren und jetzt, da Saudi Arabien in den Mittelpunkt des medialen Auges gerückt ist danach rufen das Event abzusagen sind Heuchler. Die US-Politiker, egal ob Demokrat oder Republikaner, die gesagt haben, man solle die geschäftliche Beziehung mit Saudi Arabien vielleicht nicht gleich aufkündigen sondern “auf Eis legen”, sind Heuchler. Bisher war es auch egal, da macht ein toter Journalist mehr oder weniger keinen Unterschied mehr, egal wie brutal er exekutiert worden sein soll.

 

ALSO… EINFACH HINNEHMEN?

 

Das ist jetzt natürlich die Frage. Auf der einen Seite ist dieser Deal dreckig. Er ist dreckig, blutig und stinkt. Eigentlich Grund genug um WWE kein Geld mehr in den Rachen zu werfen, der Aktienkurs ist traumhaft und sie sind immer noch ein gewinnorientiertes Unternehmen, aus Sicht der Aktionäre machen sie also gerade alles richtig. Fehlende Zuschauer bei Live-Events würden mich auch nicht stören wenn ich für SmackDown innerhalb von 5 Jahren eine Milliarde US-Dollar bekäme. Solange kein Druck von den Anteilseignern kommt redet man sowieso gegen eine Wand. Die aktuelle Geschichte wird schneller wieder verschwinden als sie sollte denn, mal ehrlich - auch wenn man sich für so etwas interessiert hat dann auch keiner Lust pro Liter Sprit 2 Euro zu bezahlen und die Saudis sitzen halt einfach auf dem Öl. An dem 10-Jahres-Deal wird eh nicht mehr gerüttelt, WWE müsste massive Strafzahlungen leisten sollten sie Vertragsbruch begehen.

 

Auf der anderen Seite sollte man dem Unternehmen, wenn man die Sache kritisch sieht, auf irgendeiner Weise schon zeigen dass man mit dem aktuellen Kurs nicht zufrieden ist. Dies kann man durch Kündigung des Abonnements erreichen. Wenn genug Leute es tun sieht das nicht gut aus im nächsten Quartalsbericht. Ändern wird dies höchstwahrscheinlich nichts, da darf man sich nichts vormachen, aber zumindest kann man sich selbst sagen so einen Dreck nicht zu unterstützen…

 

Ein wirkliches Fazit gibt es ehrlich gesagt nicht. Jeder soll doch machen was er will. Mein WWE Abo bleibt gekündigt. Ich spreche lediglich für mich, nicht für den Rest von wp, unser Chef Marco hat mir vor 7 Jahren die Möglichkeit gegeben meinen geistigen Dünnpfiff zu veröffentlichen, das heißt nicht dass meine Meinung nur ansatzweise “wichtiger” oder “bedeutender” ist als eure Meinung da unten in den Kommentaren, wo es sowieso wieder zugehen wird wie bei ner Kneipenschlägerei im Wilden Westen. Hab euch auch lieb <3.

 

Ich hab nur einen persönlichen Appell an alle Leser - Auch wenn euch Politik nicht interessiert, manchmal ist es gar nicht so schlecht darüber nachzudenken was das eigene Konsumverhalten für den Rest der Welt bedeutet. Das ist wie gesagt keine Aufforderung meine Meinung nachzutanzen, wenn jemand kein Problem damit hat ist es sein gutes Recht.

Es ist lediglich eine Erinnerung daran dass eine Masse an Menschen etwas bewegen kann und die wirkungsvollste Wahl ist die Wahl an der Kasse.

Die hier veröffentlichte Meinung stellt lediglich die Meinung des Autors dar und muss nicht zwangsläufig auch die von Wrestling-Point.de, M-Reviews und allen unterstehenden Mitarbeitern sein.

Kommentare zum Artikel

Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung! Mehr Infos.