Drucken

Madden NFL™ 19 - "Fortschritte und Rückschritte"

Geschrieben von General M.


3415485 mad19 xb1 promo wire hero 940x528 hero

                                                   Getestet und verfasst von General M 

                                    Ab sofort erhältlich für PC, PlayStation 4 und XBOX One 

81jDHdeJowL. SL1500 Ihr habt richtig gelesen, liebe Fans: Nach über 11 Jahren Abstinenz bringt EA Sports "König Football" zurück auf heimische PC - Systeme. Wer seitdem nicht mehr auf dem Feld war, wird aller Wahrscheinlichkeit nach mit einigen Neuerungen zu kämpfen haben. Konsoleros, die der Reihe stets treu geblieben sind, dürfen sich aber ebenfalls auf einige Verbesserungen freuen. Mit "Madden NFL™ 19" läuten die Macher die alljährliche Phase neuer Serienableger ein, zu denen sich in wenigen Wochen auch Fußball, Eishockey und Basketball gesellen werden. Die spannende Frage ist für uns daher wie immer: Kann der diesjährige Beitrag zur Serie diesen Test mit dem Prädikat sinnvoller und wertiger Verbesserungen verlassen? Oder handelt es sich lediglich um ein Vollpreis - Update? Wir durften bereits einige Tage mit der PlayStation 4 - Version verbringen, haben uns aber ebenso mit den technischen Features der PC - Fassung beschäftigt. Mögen die Spiele beginnen! 

Der Traum geht weiter

Was dem FIFA die Journey, ist dem Madden sein Longshot - Modus. Dieser wird auch im diesjährigen Madden fortgesetzt. Wer also im letzten Jahr die Anfänge der Geschichte um die beiden Youngster Devin Wade und seinen besten Freund Colt Cruise erlebt hat, darf sich in diesem Jahr über die direkte Fortsetzung freuen, die dieses Mal mit dem Zusatztitel "Homecoming", also Heimkehr, aufwartet. Dieses Mal verbringen die beiden Freunde aber kaum Zeit miteinander, haben sich deren Karrieren nach den Ereignissen des Vorgängers doch gänzlich anders entwickelt. Colt ist mittlerweile bei den Dallas Cowboys untergekommen, sitzt allerdings dort die meiste Zeit auf der Bank und wartet noch immer auf seine große Chance, sich auf dem Feld beweisen zu können. Die würde er sicher auch erhalten, wenn er nur weniger anfällig für Fehler und Missgeschicke wäre. Währenddessen zieht es Colt nach seinen gescheiterten Versuchen als Footballspieler vorerst zurück in sein kleines Heimatnest, welches noch immer spürbar unter den Folgen eines kürzlichen Hurricans leidet. Dort erhofft er sich, als Musiker arbeiten zu können und somit seinem zweiten großen Traum zu folgen. Aber wie immer kommt alles ganz anders...

082069

Die im letzten Jahr präsentierte Geschichte kam verheißungsvoll daher, wenngleich auch nur geringfügig abgewandelt von dem, was uns der Journey - Modus von FIFA bisher aufgetischt hat. Nicht gänzlich neu, aber allemal solide über Durchschnittskost. Die erzählerische Qualität der Fortsetzung liegt leider ein gutes Stück dahinter und wirkt über weite Strecken uninspiriert und hastig in Szene gesetzt. Die Probleme sind vielschichtig und ebenso zahlreich, angefangen dabei, dass man das Team Wade/Cruise fast komplett splittet und jeden seine eigenen Wege gehen lässt. Und die könnten unterschiedlicher gar nicht sein. Denn während Wade mehr oder weniger weiter mitten im NFL - Geschehen agiert, sind die (wesentlich präsenteren) Erlebnisse von Colt mehr mit einer Episode irgendeiner Daily Soap zu vergleichen. In denen treten ja auch gerne mal aus dem Nichts Verwandte auf, von denen man nie zuvor gehört hat. In diesem Fall wäre das wohl Cole´s entfremdete Schwester Loretta, die fortan einen nicht unwichtigen Part in der Handlung einnimmt. Je mehr man auf das Ende der Geschichte hinarbeitet, welches bereits nach 4-5 Stunden erreicht ist, desto mehr stellt man fest, dass sich alles irgendwie im Kreis zu bewegen scheint. Dazwischen warten natürlich auch wieder zahlreiche Zwischensequenzen, die aber beinahe komplett ohne Interaktionsmöglichkeiten auskommen. Die meiste Zeit kann man sein Gamepad also getrost beiseite legen und ist erst gezwungen, es wieder in die Hände zu nehmen, wenn das nächste obligatorische Spiel auf einen wartet.

082070

Generell ist die Fortsetzung von Longshot erschreckend linear ausgefallen und bietet anders als im letzten Jahr keine verschiedenen Ausgänge oder gar Konsequenzen durch verlorene Spiele. Wenn Rob Schneider als General Manager allen Beteiligten die Schau stiehlt, dann weiß man schnell, dass hier einiges nicht richtig gelaufen ist. Somit verkommt "Homecoming" zu einer sehr enttäuschenden, substanzlosen Fortsetzung eines eigentlich guten Story Modes, die sich viel zu viel Zeit dafür nimmt, sich mit seinen Charakteren zu befassen, anstatt mit dem eigentlich zentralen Element: Dem Football. PC - Spieler haben hier übrigens besonderes Nachsehen, da ein Großteil der Handlung auf den Ereignissen des Vorgängers aufbaut. Wer diesen nicht auf der Konsole gespielt hat, wird hier komplett im Regen stehengelassen, ein Recap gibt es nämlich nicht. Also besser komplett meiden, auf die Weise bleibt einem wenigstens ein Tiefpunkt in Sachen Storytelling erspart. 

Entdecke die Möglichkeiten 

Zum Glück ist die Story mehr oder weniger nur eine Beigabe zum eigentlichen Spiel, welches wie immer mit immensem Umfang aufwartet. Ob man sich nun in schnelle Plays stürzen will, oder sich im erweiterten Franchise - Modus in einer Rolle seiner Wahl verdingen will, für Beschäftigung ist stets gesorgt. Große Neuerungen sucht man hier aber vergebens, stattdessen haben die Macher lediglich Verbesserungen im Detail vorgenommen. Die Grundessenz bleibt aber gleich: Entweder man startet als Spieler durch und bemüht sich anschließend, seine Attribute auf immer bessere Level zu bringen, oder aber man führt sein Team als Trainer zum Erfolg. Eine Stufe höher steht lediglich der Eigentümer des Teams, der sich im Büro mit Transfers und allen anderen wichtigen Angelegenheiten der Mannschaftsverwaltung auseinandersetzen muss. All das ist übrigens nun in neu modellierten Umgebungen möglich, die statischen Hintergründe vom Vorjahr hat man nun endlich in Rente geschickt. 

082063

Und dann ist da natürlich noch der Ultimate Team - Modus. Man merkt, dass EA Sports in seinen Dukatenscheißer einiges an Zeit investiert hat (womöglich eine Erklärung für den furchtbaren Story Modus). Neu hinzugekommen ist die Möglichkeit, im Squads - Modus, der für drei Spieler ausgelegt ist, in der jeder Teilnehmer eine spezielle Rolle ausfüllt, erstmals auch gegen die K.I. anzutreten. Gutes Zusammenspiel ist hier der Schlüssel zum Erfolg. Das primäre Ziel ist aber natürlich wie immer, ein möglichst starkes Deck aus verschiedenen Spielerkarten zusammenzustellen. Die lassen sich jetzt durch mehrere Möglichkeiten aufleveln, weshalb auch zu Beginn schwache Karten nicht gleich fallengelassen werden sollten. Somit hat man als Spieler viel mehr Flexibilität und Möglichkeiten, auch mit schwachem Ausgangsmaterial und VIEL Geduld einiges zu erreichen. Wer diese Geduld nicht aufbringen will, darf sich im Shop auch einfach mit Premium - Paketen eindecken, welche aber gegenwärtig ausschließlich gegen Echtgeld erhältlich sind. Diese gewohnt dreiste Pay-2-Win - Komponente sorgt dafür, dass Madden NFL™ 19 gemäß unserer gegenwärtigen Richtlinien der erste Titel ist, den wir aufgrund dieser Mechaniken um satte 10 Punkte abwerten werden. Da sich dieses System zum Glück ausschließlich auf den Ultimate Team Modus bezieht, werten wir nicht noch stärker ab. 

Optimierung auf dem Spielfeld

Die wirklichen Neuerungen lassen sich in diesem Jahr fast ausschließlich auf dem Rasen finden. Dank neuem "Real Player Motion" - System bewegen sich die Spieler nun realistischer und geschmeidiger als je zuvor. Diese neue Mechanik öffnet aber leider auch die Tür für einige neue Bugs in Sachen Animationen, die sonst überaus geschmeidig und lebensecht wirken. Hier muss noch nachgebessert werden. Gleiches gilt für die K.I. - zwar agiert die Defense jetzt wesentlich cleverer, bleibt aber weiterhin anfällig für lästige Aussetzer auf beiden Seiten. Besser sieht es mit der neuen Mechanik für harte Tackles aus: Die sehen nicht nur eindrucksvoll aus, sondern müssen nun auch viel präziser abgepasst werden. Im Passspiel wird dank neuer Bewegungen mehr Flexibilität und Kontrolle ermöglicht.

082056

Die wenigen Neuerungen sind aber allesamt positiv zu bewerten, denn noch nie hat sich das Geschehen auf dem Spielfeld so intensiv und dynamisch angefühlt. Jeder noch so kleine Raumgewinn verkommt zum Erfolgsgefühl, die taktische Komponente ist entscheidend für den Sieg. Damit auch Einsteiger auf ihre Kosten kommen, bietet Madden NFL™ 19 diverse Schwierigkeitsgrade, sogar ein Arcade Modus für die ganz anspruchslosen lässt sich aktivieren. Dabei bietet auch der diesjährige Ableger wieder umfangreiche Tutorials, die man unbedingt absolvieren sollte, um im Sumpf der zahlreichen komplexen Spielmechaniken nicht völlig abzusaufen. Veteranen werden sich aber sofort zuhause fühlen, ein Overhaul der Bedienung, für die wir auch auf dem PC unbedingt ein Gamepad empfehlen, hat es nicht gegeben. 

082053

Technisch präsentiert sich das Spiel abermals auf Basis der aktuellen Frostbite - Engine, was für lebensechte animierte, detailverliebte Spieler sorgt. Aber auch die Atmosphäre im Stadion ist einfach nur klasse. Besonders die neue Halbzeitshow wurde sehr hübsch in Szene gesetzt, die Kameraführung und die Qualität der Kommentatoren bewegt sich beinahe an authentischem TV - Niveau. Aussetzer gibt es aber leider auch hier ab und an. Auf der normalen PlayStation 4 sieht das Spiel bereits sehr gut aus und läuft wie immer angenehm flüssig ohne irgendwelche Einbußen. Die PRO - Variante bietet sogar 4K und HDR - Support, was für einen Ticken mehr Bildschärfe und eine etwas bessere Farbgebung sorgt, sofern man über kompatible Wiedergabegeräte verfügt. Abseits der kleinen Macken, die sich PC - und Konsolenversion allesamt teilen, ist die Rückkehr auf den PC aber gelungen. Auch hier wird natives 4K unterstützt, zudem gibt es dank zahlreicher Feineinstellungen die Möglichkeit, das Spiel auch für etwas betagtere Hardware gut anzupassen. Dafür sind allerdings teils herbe Einschnitte in der Gesamtqualität nötig, die Frostbite - Engine bleibt weiterhin eine der hardwarehungrigsten Grafikengines. Dank verbesserter Kantenglättung und anderer nützlicher Features belegt die PC - Version im Gesamtvergleich aber technisch knapp den ersten Platz. 

Fazit und Wertung

ava4"Einerseits wartet der diesjährige Ableger der Madden - Reihe mit vielen sinnvollen Neuerungen auf, die vor allem auf dem Spielfeld spürbar sind, auf der anderen Seite leistet er sich aber auch zahlreiche Schnitzer. Die Fortsetzung des Longshot - Modus ist einfach nur katastrophal inszeniert, zudem stören viele kleine Bugs das Spielgeschehen. Dennoch, trotz alledem fühlt sich das Spielgeschehen nun besonders in der Offensive deutlich runder an und bietet viele neue gute Möglichkeiten für strategischen Raumgewinn, während die Defense gleichzeitig konsequenter darauf reagiert. Nur am neuen Real Player Motion - System muss noch gearbeitet werden, das ist noch zu anfällig für Aussetzer. Davon abgesehen werden Veteranen voll auf ihre Kosten kommen, während Einsteiger trotz umfangreicher Tutorials mit den gewohnt heftigen Startschwierigkeiten rechnen müssen. Obwohl die PC - Rückkehr gelungen ist und das Spielgeschehen runder ist als das des Vorjahres, kommt Madden NFL™ 19 auf eine niedrigere Wertung als die Version von 2017, denn aufgrund der Bugs, besonders aber der dreisten Pay-2-Win - Mechaniken im Ultimate Team - Modus werten wir konsequent ab." 

Mikrotransaktionen/Pay-2-Win: Madden NFL™ 19 macht im Ultimate Team Modus Gebrauch von nur gegen Echtgeld erwerblichen Premium - Lootboxen. Da diese stets die hochwertigsten Inhalte bieten und somit einen käuflichen Vorteil gegenüber anderen Spielern darstellen, werten wir hiermit um 10 Punkte ab.   

PRO:

+ Hervorragend animierte, mit viel Liebe zum Detail umgesetzte Spieler
+ Tolle Stadionatmosphäre
+ Packendes Mittendringefühl
+ Sinnvolle Verbesserungen im Gameplay...
+ ...die das komplexe, extrem taktische Geschehen weiter bereichern
+ Gewohnt umfangreicher Franchise - Modus
+ Detaillierte Tutorials
+ Einsteigerfreundlicher Arcade Modus
+ Sehr gute Kommentatoren
+ Toller Soundtrack 

CONTRA:

- Viele kleine Bugs, die in der Summe sehr lästig ausfallen
- Fehleranfälliges Real Player Motion - System
- Grottenschlechte Longshot - Fortsetzung...
- ...die zudem sehr kurz ausgefallen ist
- Ultimate Team mit starkem Pay-2-Win - Einschlag
- K.I. mit Fehlern auf beiden Seiten
- Keine Deutsche Lokalisierung

             GESAMTWERTUNG:   70%  (-10 Punkte, abgewertet von 80%)


         MRTIEFE     MRAUMFANG     MRATMOS

Die hier veröffentlichte Meinung stellt lediglich die Meinung des Autors dar und muss nicht zwangsläufig auch die von Wrestling-Point.de, M-Reviews und allen unterstehenden Mitarbeitern sein.
 

                                            ©2018 Wrestling-Point.de/M-Reviews

Kommentare zum Artikel

Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung! Mehr Infos.