Drucken

Unzensiert: Jon Moxley packt über seine Zeit bei WWE und den Kampf gegen Vince McMahon aus

Geschrieben von Claudia.

Jon Moxley gab Chris Jericho im "Talk to Jericho" Podcast sein erstes Interview, seit seinem WWE Weggang. Nachfolgend eine Zusammenfassung einiger seiner Aussagen:

Wie er sich jetzt nach dem WWE Ende fühlt:

ambr 30.05.19"Ich fühle mich so gut. Ich habe das Gefühl, dass mir das Gewicht der Welt von den Schultern genommen wurde. Und nichts als Dankbarkeit gegenüber WWE...Ich bin so dankbar für meinen Run dort. WWE hat mein Leben verändert. Als ich da begann, war ich ein Kind. Jetzt bin ich erwachsen. Ich bin dort in vielerlei Hinsicht aufgewachsen. In vielerlei Hinsicht bin ich ein anderer Mensch als damals...Ich meine, es war genau vor fast acht Jahren, im Mai 2011, stieg ich in mein kleines Auto, ich fuhr 24 Stunden lang nonstop von Philly nach Tampa, mit nichts anderem als meiner Sporttasche, meinem kompletten Wrestling-Outfit und dem Geld, welches ich in der Tasche dabei hatte, dies war alles, was mir zur Verfügung stand. Und jetzt, acht Jahre später, durfte ich meinen Traum leben.

Ich habe so viele erstaunliche Dinge im WWE Ring ausgeführt. Ich bekam die Gelegenheit und den wahren Segen, Teil des Make-A-Wish-Programms zu sein und konnte mich mit sehr vielen Fans auf der ganzen Welt treffen. Es ist etwas gewesen, was ich in meiner ganzen Zeit ernst genommen habe, egal worüber ich verärgert war, ob ich wütend auf die kreative WWE Ausrichtung oder was auch immer war, ich habe mich daran erinnert...einer dieser Jungs zu sein die diese Make-A-Wish Sachen macht und du diese Fans auf der ganzen Welt triffst, sie dir diese Geschichten erzählen, wie du ihnen hilfst, durchzuhalten...Ich habe diese Verantwortung immer sehr ernst genommen, also war ich immer sehr dankbar dafür...

Auch lernte ich meine Frau bei WWE kennen, die nun meine beste Freundin und meine Seelenverwandte ist...Ich sage ihr immer, wenn alles zu schräg werden sollte, verkaufen wir einfach alles was wir haben, springen in ein Wohnmobil und machen uns auf den Weg, da wir nur uns brauchen. Es ist daher überflüssig zu sagen, dass die letzten acht Jahre nicht erfolgreicher und voller Dankbarkeit, meinerseits für die Zeit bei WWE sein könnten."

Wann er die Entscheidung traf, WWE verlassen zu wollen:

"Ich wusste ziemlich genau, dass ich im Juli 2018 die WWE verlassen werde. Zu diesem Zeitpunkt war ich mit einer Verletzung beschäftigt. Ich hatte einen Trizepsriss. Normalerweise wäre das nur eine viermonatige Sache gewesen, doch ich war so angeschlagen...die Sehne war komplett zerrissen und das Minimum waren sechs Monate. Dann bekam ich eine Staphylokokkeninfektion und musste wieder operiert werden, es wurden neun Monate, es war ein Chaos. Eine sehr unglückliche Zeit in meinem Leben, die sehr herausfordernd war.

Im Juli wusste ich es...Ich wollte nicht um meine Entlassung bitten und auch nicht versuchen, gefeuert zu werden. Ich wollte es aus mehreren Gründen bis zum Ende durchstehen. Ich bin nicht der Typ der so Geschäfte macht, außerdem arbeitet meine Frau dort. Es wäre unfair gewesen, sie in eine unglückliche Position zu bringen. So zählte ich die Stunden bis zum 30. April und bis Mitternacht, denn ich wusste von da an bin ich frei und bekomme alle meine Tantiemen. Wenn WWE also in zwei Jahren eine Shield-DVD in Kambodscha verkaufen sollte, bekomme ich meine 2,7 Cent."

Seine Probleme mit dem kreativen WWE Prozess und Vince McMahon:

"Ich bekomme eine Backstage-Promo von einem Writer übergeben und beschreibe (wie es erfordert wird) die Dinge, die ich an diesem Tag auf dem Weg in die Arena gemacht habe. Und ich kann mich nicht mehr genau erinnern, welche Dinge es waren, weil sie so lächerlich waren und dies war kein Einzelfall. Es gibt im Laufe der Jahre hunderte dieser (belanglosen) Promos, welche nur wenige Dinge beinhalteten, welche coole Typen machen...Ansonsten waren es Sachen, die nur ein Idiot machen würde...Also sagte ich: Ich sage nichts davon. Ändere das alles. Schreibe es in etwas Normales um...Der Writer kam zurück und sagte mir, dass Vince es überarbeitet hat und ich sah das Vince den ganzen (schwachsinnigen) Kram wieder reingebracht hat.

Jetzt wusste ich, dass Vince es selbst umgeschrieben hat und nicht mehr länger der Writer verantwortlich war. Also musste ich mit Vince reden, ich sagte zu ihm: 'Yo, all dieses Zeug hier kann ich nicht sagen, denn es ist lächerlich'. Und er sagte: 'Oh, es ist ein verdammt guter Scheiß! Genau deshalb bauen die Leute eine Verbindung zu dir auf. Du bist anders! Das bist du!' Ich habe (gefühlt) eine Million Gespräche mit ihm geführt, die fast genau dieses gleiche Gespräch über ähnliche Promos waren. Vince sagte stets das gleiche: 'Du weißt, dass du das bist! Es ist so eine gute Scheiße! Das ist es, was dich zu dir selbst macht! Und ich sagte nur: "Also bin ich ein Idiot? Und er sagte: "Nein!" Du bist es!...Das fasst den Kampf zusammen, welchen ich seit sechs Jahren (bei WWE) geführt habe."

Jon Moxley erklärte außerdem, dass der derzeit kreative Prozess die Company töten wird und das er die Krebserkrankung von Reigns nicht in seiner Promo einbringen wollte, um als Heel von den Zuschauern ausgebuht zu werden. Bzgl. der Superstars verlor Moxley kein schlechtes Wort und so bezeichnete er EC3 als großartiges Talent und guten Freund. Als WWE ihm ein neues Vertrag unterbreitete, schaute er sich das neue Angebot, nicht einmal an. Vince wollte zu jener Zeit einfach nicht wahrhaben, dass er WWE verlassen möchte. Die anschließenden Segmente mit Nia Jax, in welchen er als Dean Ambrose der Lächerlichkeit preisgegeben wurde, diente als demütigende Bestrafung, bevor im Anschluss wieder ein Umdenken stattfand. Doch Moxley stellte klar, dass er zu 100% wusste, dass er nicht bei WWE bleibt, selbst wenn es keine andere Wrestling Company geben würde.
Weitere Enthüllungen: Jon Moxley in Interviews über sein AEW Debüt, seine Zeit bei WWE, Vince McMahon, Triple H, Brock Lesnar, Fans und vieles mehr

Übrigens, Jon Moxley wird am Samstag, den 29. Juni 2019 in seinem ersten Match für und bei AEW Fyter Fest gegen Joey Janela antreten.

Kommentare zum Artikel

Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung! Mehr Infos.