Drucken

Roman Reigns im Interview über seine WWE Zukunft, unzufriedene Superstars, Ernährungsumstellung nach der Leukämie-Diagnose und All Elite Wrestling

Geschrieben von Claudia.

Roman Reigns stand in den letzten Tagen und Wochen mehreren Medien für Interviews zur Verfügung. Nachfolgend eine Zusammenfassung einiger seiner interessanten Aussagen.

Über seine WWE Zukunft:

reigns 22.02.19"Im Moment bin ich total auf das Wrestling fokussiert und setzte die Story, welche meine Familie schon seit Jahrzehnten erzählt fort und möchte noch einige weitere Schichten auf das geschichtsträchtige Fundament unseres Erbes legen. Ich möchte, abhängig davon wie ich mich körperlich fühle und wie es mir gesundheitlich geht, meine WWE Karriere sehr gerne über die nächsten Jahre maximieren und der Firma sowie den Jungs aus der Umkleide, so viel wie möglich zurückgeben."

Über unzufriedene WWE Superstars:

"Jeder will in dieser oberen Position sein, doch die Talente vergessen die Wachstumsperiode, den ganzen Aufbau und das Publikum...Du musst sie ständig daran erinnern, was und wer du bist und was du tust. Ich habe das Gefühl, dass einige Talente einfach das Gefühl haben, dass sie von heute auf Morgen zum großen Star werden, doch so funktioniert das nicht.

John Cena ist ein Paradebeispiel dafür, noch bevor ich aufgebaut wurde. Cena musste dieses Auto viele Male fahren, wobei ihn ständig jemand auf der Beifahrerseite beobachtete, bevor er einfach die Schlüssel holen und eigenständig losfahren und dahin gehen konnte, wohin er wollte. Du musst wirklich deine Zeit investieren und allen zeigen, dass sie auf dich zählen können. Und genau deshalb bin ich dagegen, dass die Talente einfach so raus gehen, auftreten, ihre Geschichte erzählen und es dann als erledigt betrachten."

Über die Ernährungsumstellung nach der Leukämie-Diagnose:

"Es ist ein bisschen anders für mich und diejenigen mit Blutkrebs. Wir sind sehr glücklich, dass wir auf Medikamente zurückreifen können, die als orale Chemotherapie bezeichnet werden. Ich bin jetzt seit fast drei Wochen unterwegs und erst gestern hatte ich überhaupt keinen Appetit. Mir war fast den ganzen Tag lang übel. An einigen Tagen ist es wirklich ein Kampf und an anderen Tagen bremst es deinen Appetit, denn du willst einfach nicht essen, weil du dieses Gefühl von Übelkeit hast. Bevor das alles war, habe ich mich selbst an die Grenzen gebracht - so hart wie möglich gearbeitet. Doch inzwischen habe ich eine neue Perspektive. Manchmal muss man schlauer sein und einige Gänge zurückschalten und genau das habe ich mit meiner Ernährung und meinem Training getan - statt unerbittlich auf ein Ziel hinzuarbeiten, muss ich auf meinen Körper hören und sehen, wie ich mich fühle."

Ob AEW eine ernsthafte Konkurrenz für WWE ist:

"Konkurrenz? Nein, es gibt keine Konkurrenz. Wir (WWE) wissen genau, was wir tun. Wir haben die besten Talente der Welt. Es gibt keinen Vergleich und ich sage mit absoluter Überzeugung, dass wir absolut Weltklasse sind! Ist es eine weitere Option? Sicher. Für Wrestler auf der ganzen Welt und auch für die Wrestler aus dem WWE Umkleideraum ist AEW eine weitere Option und ein weiterer Ort um Geld zu verdienen. Ich bin stets sehr zuversichtlich, doch man muss schon ziemlich dumme Gedanken haben, wenn man ernsthaft denkt, dass es (für WWE) eine ernsthafte Konkurrenz gibt. AEW ist nur eine Option, die keine schlechte Sache ist."

Quellen: the sportster, comicbook, gq

Kommentare zum Artikel

Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung! Mehr Infos.