Drucken

Eric Bischoff über die mangelnde Qualität der WWE Promos; AEW viel natürlicher und realer

Geschrieben von Claudia.

ericbisch 19.01.20

In einer kürzlichen Ausgabe von 83 Weeks erwähnte Eric Bischoff, warum ihm die Promos bei All Elite Wrestling besser gefallen:

"Je weniger eine Promo geskriptet ist, desto besser. Das ist eines der Dinge die ich an AEW gegenüber dem WWE-Produkt wirklich bevorzuge. Die Interviews fühlen sich bei AEW viel natürlicher und realer an.

Ich bin schon seit 30 Jahren im Geschäft und für mich als Fan waren die Promos immer das Beste am Wrestling. Das sind die Dinge an welche ich mich erinnere, wenn ich an meine Kindheit in Detroit, Michigan zurückdenke als ich noch sehr jung war und mir mit sieben, acht und neun Jahren Wrestling anschaute. Natürlich kann ich mich auch noch an die Matches erinnern, nachdem ich nach Minneapolis zog, doch die damaligen Promos bleiben mir weitaus stärker in Erinnerung,"
sagte der 64-Jährige und betonte in aller Deutlichkeit, dass dies hier kein WWE Bashing ist, denn dort arbeiten Leute die er sehr schätzt. Außerdem hat er sehr großen Respekt vor den Mitarbeitern der WWE einschließlich Vince McMahon, allerdings möchte er zum Ausdruck bringen, was er bei WWE vermisst:

"Ich denke eines der grundlegenden Dinge ist die mangelnde Qualität der Promos, denn diese erschweren es aus meiner persönlichen Sicht die WWE zu verfolgen, denn sie kommen einfach nicht real rüber. Zwar trifft das nicht auf alle zu, doch die meisten Promos passen einfach nicht zur ausführenden Person. Sie haben nichts natürliches und fühlen sich einfach nicht real an, es gibt nichts was diese Promos auch nur im Entferntesten glaubwürdig wirken lässt und das nimmt mir tatsächlich sehr große Freude," sagte Bischoff und erläuterte die Auswirkungen, denn wenn die Promo eines Wrestlers nicht berührt sei es sehr schwer den Fan für das Match zu begeistern, schließlich fehlen sämtliche Emotionen.

"Und genau das ist leider eines der Dinge die ich sehe. Bei WWE ist einfach alles so sauber und gefiltert, so das es schwer ist sich dafür zu begeistern. Zumindest sehe ich das so."

Schlussendlich schlägt das Herz von Eric Bischoff für Typen wie Ric Flair, Arn Anderson, Steve Austin, Mick Foley, Chris Jericho und viele weitere Wrestler die improvisieren und damit großartige Promos abliefern und Emotionen erzeugen können, sofern sie dazu die Möglichkeit bekommen.

Kommentare zum Artikel

Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung! Mehr Infos.