Drucken

The Undertaker im Interview über das gegenwärtige Wrestling: "Die heutigen Athleten sind wie Superhelden aus Comics"

Geschrieben von Daniel.

taker 30.06.20

Während eines Auftritts im Podcast von Corey Graves' After The Bell gab der Undertaker seine Gedanken zum heutigen Wrestling wieder:

"Es gibt positives und negatives. Ich denke, im Großen und Ganzen sind die Athleten von heute wie Superhelden aus Comics, allein schon von ihrer Leistungsfähigkeit. Doch ich glaube, sie verlassen sich zu sehr auf diesen Aspekt ihrer Leistung und nicht genug auf ihren Charakter und ihre Bereitschaft, etwas zu verkaufen und zu bewirken.

Bestes Beispiel ist WWE Backlash. Edge und Randy, ehrlich gesagt brachte mich fast zum Weinen, weil ich diese Art von Wrestling-Match schon so lange nicht mehr gesehen habe. Das ist meiner Meinung nach das, was professionelles Wrestling ist oder was es meiner Meinung nach ausmachen sollte.

Es ist toll, so athletisch sein zu können, wie all diese heutigen Typen. Aber letzten Endes bedeutet das gar nichts, denn wenn man sich auf all diese Athletik verlässt und sich nur darauf konzentriert, dann geht man bei unserem Publikum immer wieder an die Grenzen des Möglichen. Das Publikum wird desensibilisiert, wenn jemand einen Double Backflip von oben auf jemanden auf dem Boden zeigt. Die Fans werden die Aktion ein paar Mal sehen und sich dann fragen, was mir als Nächstes geboten? Nun müsse man ständig an die sportlichen Grenzen gehen und das erhöht das Verletzungsrisiko," sagte der Deadman und brachte es abschließend noch einmal auf den Punkt:

"Ich glaube die Typen verlassen sich im Moment einfach zu sehr auf die Athletik und nicht genug auf das Erzählen von Geschichten".

Kommentare zum Artikel

Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung! Mehr Infos.