Drucken

Bobby Lashley über die kontroverse Storyline mit Lana & Rusev: "Es gibt bestimmte Dinge, die man im Wrestling-Business tun muss!"

Geschrieben von Claudia.

bobbylana 27.07.20

Bobby Lashley wurde vor kurzem im Podcast "Table Talk" gemeinsam mit D-Von interviewt. Unter anderem wurde auch die mittlerweile eingestellte Storyline zwischen Lashley, Lana und Rusev  diskutiert. Lashley war kein Fan von der Storyline und drückte dies deutlich aus:

"Es gibt bestimmte Dinge, die man im Wrestling-Business tun muss! Du tust das, was das Beste für die Show ist. Ich weiß nicht, ob es das Beste für die Show war. Wenn man zurückkehrt und im Fokus der Show stehen will, möchte man alles machen was nötig ist, doch manchmal gibt es Dinge, die vielleicht nicht das Beste für einen selbst sind. So unangenehm war es nicht," sagte Lashley und fügte hinzu, dass ihm nur eine Sache unangenehm war, und zwar das seine Kinder viel von der Storyline mitbekommen haben, denn es gab auch eine Zeit, wo seine Kinder das Wrestling nicht schauten.

"Ich wollte zum Beispiel nicht, dass meine Kinder bei bestimmten Raw Shows vor dem Fernseher sitzen - ich sprach mit ihnen. Es war kein einfaches Gespräch. Meine Kinder sind cool. Meine Kinder sind fantastisch und unglaublich, also denke ich, dass ich im offenen Dialog alles klären konnte. 

Letztendlich war es nur eine fiktionale Sache aus dem Fernsehen. Wenn man anfängt, die Grenzen zwischen allem zu verwischen und die Leute nicht mehr zwischen Fernsehen und Realität unterscheiden können, dann wird es ein Problem, aber nicht für mich."

siehe auch: Wegen Storyline mit Bobby Lashley & Rusev: Lana erhält Morddrohungen; FBI schaltet sich ein

Kommentare zum Artikel

Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung! Mehr Infos.