Drucken

Jerry "The King" Lawler über das rasante Wrestling der heutigen Zeit: "Allein was man alles wissen und sich merken muss"

Geschrieben von Christian.

lawler 261121 fb

Während eines Auftritts bei Busted Open Radio äußerte sich der 71-jährige WWE Hall of Famer Jerry Lawler über die große Herausforderung WWE Shows in der heutigen Zeit zu kommentieren. Es fühle sich oft so an, als müsse man für eine Prüfung pauken. Vor seinem Auftritt in der Survivor Series Kick-off Show musste sich Lawler einige WWE Shows davor anschauen und sich Notizen machen, um herauszufinden, was eigentlich aktuell los ist.

"Wenn ich mir jetzt vorstellen sollte Raw und SmackDown zu kommentieren, wäre das fast schon zu brutal. Allein was man alles wissen und sich merken muss. Die Talente wechseln so schnell und alles ist jetzt so rasant."

Es ist aber nicht die Schuld des Wrestlings, die Fans reden gerne darüber, wie sich das Wrestling verändert hat, doch das Wrestling hat sich nicht verändert. Es sind die Fans und die Gesellschaft, die sich verändert haben. Die Aufmerksamkeitsspanne wurde viel kürzer.

Man muss sich im Wrestling-Business klarmachen, dass es so viel mehr Dinge gibt, die sich die Fans ansehen können. Man muss also die Shows im Minutentakt spannend halten, sonst schalten die Zuschauer um oder schauen TikTok. Es hat sich in dieser Hinsicht verändert und oftmals fällt es mir schwer, dem zu folgen.

Kommentare zum Artikel

Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung! Mehr Infos.