Drucken

Road Dogg Brian James & Referee Brian Hebner zweifeln an der offiziellen Version des Montreal Screwjobs

Geschrieben von Tom.

screwjobvince 150522 fb

Der Montreal Screwjob ist einer der kontroversesten Ereignisse im Wrestling Business, an welchem sich besonders langjährige Wrestlingfans noch erinnern können. Kurz zusammengefasst: Bret Hart ließ sich Ende 1997 von WCW verpflichten, wollte aber zuvor bei der Survivor Series vor seinem heimischen Publikum in Montral, Kanada den Ring als WWF Champion verlassen. Somit einigten sich Bret und Vince, dass der "Hitman" seinen Titel erst am darauffolgenden Abend bei Raw verlieren sollte.

Vince McMahon befürchtete trotz allem, dass Bret Hart sich nicht an der Absprache halten würde und mit dem damaligen WWF Champion Titel bei WCW auftreten wird, um diesen dann in einer Mülltonne zu werfen - so wie es zwei Jahre zuvor auch die WWF Women´s Championesse Alundra Blayze getan hatte. Vince wollte demzufolge nicht, dass der WWE Champion Titel an Wert verliert.

Hart sollte sich während des Matches gegen Michaels nach vorheriger Absprache aus seinem eigenen Sharpshooter befreien, doch dazu kam es nicht, da Vince McMahon dem Referee Earl Hebner ein Zeichen gab, woraufhin dieser das Match beenden ließ.

Der verwirrte und enttäuschte Bret Hart bespuckte Vince McMahon und zerstörte anschließend das Equipment am Kommentatorenpult, bevor er im Backstagebereich den WWE Boss aufsuchte, um ihm einen Faustschlag zu verpassen. Das ganze geschichtliche Ereignis wurde in der damaligen Dokumentation "Hitman Hart: Wrestling with Shadows" zusammengefasst. Das Kamerateam befand sich zu jener Zeit vor Ort



Im "Oh... You Didn't Know?" Podcast sprach "Road Dogg Brian James über den Montreal Screwjob. Die berüchtigte Nacht in Montreal, an der Shawn Michaels, Bret Hart und Vince McMahon beteiligt waren und das Wrestling-Business in Aufruhr versetzte. Road Dogg erzählte, was an diesem Tag aus seiner Sicht geschah.

"Wenn du in die Arena gehst und es ist ein TV- oder Pay-per-View-Tag, dann bleibst du einfach bei deinem Match und genau das habe ich zu diesem Zeitpunkt getan", sagte James. "Ich habe die Show zu der Zeit nicht gesehen, das hätte ich wahrscheinlich tun sollen, aber ich habe nicht gesehen, was passiert ist und plötzlich rannten alle zu den Monitoren, um herauszufinden, was los war.

Was mir an diesem Abend am meisten in Erinnerung geblieben ist, sind zwei Dinge: Erstens, der Kaugummi, welchen Bret auf Vince McMahon gespuckt hat. Heiliger Strohsack, das war ekelhaft, aber was für ein Treffer. Ich erinnere mich, dass ich lange im Gebäude blieb und Vince aus der Umkleidekabine kam, mit einem großen roten und lilafarbenen Auge und soweit ich weiß, ließ er Bret auf sich einschlagen, daran zweifle ich kein bisschen, denn so ein Mann ist Vince.

Aber ich bin mir immer noch nicht zu 100 % sicher, ob alles, was an dem Abend geschehen ist, echt war. Das ist nur meine ehrliche Meinung, ich weiß, dass ich zynisch klinge, weil ich ein Wrestler und einer der Jungs bin, aber ich denke, dass es (der Ablauf) so geplant war."

Auch Brian Hebner, der Sohn vom Langzeit WWE-Referee Earl Hebner äußerte sich zum Montreal Screwjob. Hebners Vater, Earl Hebner, war ein wesentlicher Bestandteil des Montreal Screwjobs, aber obwohl er die Version seines Vaters glaubt, hält das Brian Hebner nicht davon ab, zu glauben, dass der Vorfall zwischen Bret Hart und Vince McMahon so nicht entstehen sollte.

In einem Auftritt im The Angle Podcast verriet Brian Hebner, dass er glaubt, dass der Montreal Screwjob geplant war. Hebner gab auch zu, dass dies keine neue Theorie für ihn ist, denn er hat schon immer so über den Montreal Screwjob gedacht, seit es passiert ist.

"Ich war die ganze Zeit der Meinung, dass es Work war und bin es bis heute", gab Hebner zu. "Ich glaube nicht, dass es wirklich so gelaufen ist, wie es uns erzählt wurde. Ich weiß, dass das Ende (von der Erzählung) meines Vaters wahr ist, aber ich glaube nicht, dass es exakt so ablaufen sollte."

Obwohl Road Dogg und Brian Hebner nicht die Einzigen sind, die behaupten, dass der Montreal Screwjob ein Work war, scheint dies aus der Sicht von Wrestling Experten & Beobachtern sehr unwahrscheinlich.

Rückblick: Bret Hart im Interview über den Montreal Screwjob, seine bevorzugten Lieblingsgegner, Kampf gegen den Krebs, Owen Hart, Royal Rumble 2016 Kritik und mehr

Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung! Mehr Infos.