Drucken

Interview Kommentare von Paige, Chris Jericho, Braun Strowman und Mick Foley

Geschrieben von Claudia.

Paige über die erschreckende Verletzung, die zum Ende ihrer aktiven Wrestling-Karriere führte:

paige 06.05.18"Als es im Ring zum Unfall kam, verlor ich alle Gefühle in meinen Beinen und Armen. Es war buchstäblich die schrecklichste Erfahrung meines Lebens und so etwas würde ich nie jemand anderem wünschen. Es war so beängstigend. Ich dachte buchstäblich: Oh mein Gott, dass war es jetzt, ich werde nun im Rollstuhl sitzen...Ich wollte mir nicht eingestehen, dass ich verletzt war...Ich dachte (nach dem Sturz), vielleicht sind nur meine Arme betroffen und wollte das Match fortsetzen. Ich kann mich noch erinnern, wie ich versucht habe Sashas Beine zu greifen und meine Arme fühlten sich an, als wären da einfach keine Knochen drin...Ich versuchte aufzustehen und wirkte betrunken...Als ich später nach Orlando zurückkehrte, um meine MRT Resultate und andere Sachen zu holen, fühlte ich mich gut und dachte, ich könnte wieder in den Ring zurückkehren, obwohl ich eine vorübergehende Lähmung erlitt. Ich war überzeugt und sagte: Nein, mit mir ist alles okay, ich kann wieder antreten, bitte lasst mich nicht außen vor. Ich habe sie angefleht und vor den Ärzten geweint. Dann sagte mir Dr. Maroon: "Es tut mir leid, aber Sie können nicht mehr zurück in den Ring. Es war schrecklich und es bricht einem wirklich das Herz!"



Chris Jericho über seine Nichtanwesenheit bei der diesjährigen WrestleMania:

jer 01.05.17"Ich bin kein Vollzeit-Wrestler - das bin ich schon seit 2010 nicht mehr. Es hat dieses Jahr einfach nicht geklappt.  Ich bin nicht die Art von Typ, der sich plötzlich blicken lässt, an WrestleMania teilnimmt und wieder geht. Es muss schon einen Angle geben. Es muss einen Aufbau geben. Es gab einfach keinen. Ich war auch nicht als Überraschungsgast bei den WrestleMania Feierlichkeiten vor Ort, da ich mich zum Zeitpunkt mit meiner Band Fozzy auf Tour befand."

Braun Strowman über seine Zusammenarbeit mit "The Big Red Machine" Kane:

"Mit Kane arbeitete ich fast ein ganzes Jahr über auf Tour bei den Houseshows zusammen und ich habe mir sehr viele Geschichten und Sachen angehört, die er und die ehemaligen Superstars damals gemacht haben. Diese Jungs haben alles getan, was in dieser Branche machbar ist und sie sind eine Quelle des Wissens."

brka 06.05.18

Mick Foley äußerte sich über sein legendäres Hell in a Cell Match gegen The Undertaker beim King of the Ring 1998 und enthüllte diesbezüglich die größte Lüge seines Lebens:

"Ich sagte Vince McMahon (vor dem Match), dass ich mich dort oben vollkommen wohlfühle. Doch wenn ich vorab einen Spaziergang auf dem Käfigdach gemacht hätte, gebe es heute keinen zwanzigsten Jahrestag, weil mir dann klar geworden wäre, dass es eine ganz schlechte Idee war, von dort oben herunterzufallen".



Quellen: edge & Christians podcast, espn, heated conversations podcast, sports illustrated

Kommentare zum Artikel

Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung! Mehr Infos.