Drucken

Jon Moxley im Interview über seine Begeisterung für das Wrestling, die großartigen Fans und die Zeit auf dem Kreuzfahrtschiff

Geschrieben von Claudia.

mox 02.02.20

Jon Moxley führte ein ausführliches Interview mit Fightful.com. Nachfolgend die Highlights:

Über die erneute Begeisterung für das Wrestling: "Ich könnte nicht mehr Begeisterung empfinden. Ich wusste nicht ob ich einfach für 1 oder 2 Jahre verschwinden würde, ich wusste nicht was ich tun wollte. Ich wusste nur, dass ich wieder Spaß am Wrestling haben wollte. Es kam alles so schnell wieder zurück, dass es fast so war, als wäre ich aus einem langen Nickerchen oder so etwas in der Art aufgewacht. Ich fühle mich wieder wie mit 18 Jahren. Ich kann es kaum erwarten wieder in den Ring zu steigen und immer wieder neue Dinge auszuprobieren. Mitten in der Nacht wache ich auf und sage "Oooh!", weil mir Ideen einfallen. Manchmal steige ich einfach so in den Ring, ohne Ideen zu haben, bin spontan und schaue einfach was passiert. Ich wusste nicht wirklich, wie ich in die AEW kommen sollte und als ich am ersten Abend dort vor Ort war, wusste ich nicht ob das Publikum mich ausbuht, bejubelt oder vielleicht sogar überhaupt keinen Lärm machen würde. Ich hatte wirklich keine Ahnung."

Über Wrestling-Fans: "Das großartige an Wrestling-Fans ist, dass sie stets so dankbar sind, wenn man für sie seine körperliche Gesundheit riskiert und man die gleiche Leidenschaft hat. Wrestling-Fans sind die größten Fans der Welt. Man hat es gerade am letzten Wochenende gesehen, als Edge der seit neun Jahren nicht mehr gewrestelt hat, wieder zurückkam - es war so als ob er nie gegangen sei, er bekam einen heldenhaften Empfang.

Ich glaube Wrestling-Fans sind eine ganz besondere Art von Fans. Sie können einen dorthin bringen, wo man hin muss. Ich kann nicht dankbar genug sein für alle die mich bis hierher begleitet haben. Es ist nur noch eine Frage von Monaten und wir haben noch viele Jahre vor uns, hoffentlich sehr viele viele Jahre. Ich kann es einfach nicht erwarten, zu sehen was sich sonst noch am Horizont abzeichnet, denn es könnte alles Mögliche sein.

Ich habe im Moment viele große Ziele. In meiner einäuigigen Blickrichtung habe ich Chris Jericho, einen Minoru Suzuki und Josh Barnett im Visier. Ich habe außerdem Dinge im Hinterkopf, die die Leute noch gar nicht kennen. Es ist eine aufregende Zeit. Ich versuche dankbar zu sein und den Moment zu leben.


Über seine Zeit auf dem Kreuzfahrtschiff: "Als ich vier Tage auf diesem Schiff festsaß, dachte ich: Na gut, ich muss vier Tage lang mit einem Haufen Leute die ich nicht kenne auf einem Schiff festsitzen. Ich bin nicht unbedingt klaustrophobisch, aber ich bin mir nicht so sicher ob ich in einer winzig kleinen Kabine eingesperrt sein möchte, abgesehen davon wie groß dieses Schiff ist. Ich nahm an, dass all meine sozialen Ängste und Neurosen in den Vordergrund treten, wenn ich mit diesen vielen Menschen auf diesem Schiff festsitze.

Es hat aber großen Spaß gemacht, drei Tage hintereinander zu wrestlen und das in Anwesenheit großartiger Fans. Ich durfte zum ersten Mal mit Christopher Daniels wrestlen. Ich bin schon 15 Jahre lang als Wrestler aktiv, doch Daniels bin ich während der ganzen Zeit nie über den Weg gelaufen. Seine Matches habe ich als Teenager auf VHS-Kassetten gesehen. Er gehört zu den Legenden.

Abschließend erklärte Jon Moxley, dass er sich tagtäglich im F*cking Urlaub befindet, da er für seinen Lebensunterhalt in den Ring steigt und somit überall auf der Welt ist: "Es ist ein tolles Leben!"

Kommentare zum Artikel

Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung! Mehr Infos.