Drucken

Eric Bischoff bezieht Stellung zur WCW-Kritik von Tony Khan

Geschrieben von Claudia.

erikhan 29.03.20

In vergangenen Interviews erwähnte AEW Präsident Tony Khan häufig, dass sie nicht die gleichen Fehler wie Eric Bischoff mit der damaligen WCW machen werden. Eric Bischoff kann dieser Kritik nichts abgewinnen.

"Die Dinge, die wir bei WCW Nitro gemacht haben sehen wir noch heute. Es gibt Sachen, welche die komplette Landschaft und die gesamte Branche verändert haben und ich denke es ist sogar fair zu sagen, dass die WWE heute nicht das Unternehmen wäre, wenn es nicht den Druck, den Einfluss und offen gesagt die Vorlage die wir erst geschaffen haben gegeben hätte - sie dieser folgen konnten und es erst damit auf die nächste Ebene gebracht haben," sagte Eric Bischoff bei 83 Weeks und stellte klar, dass er nicht böswillig gegenüber Tony eingestellt ist, da er All Elite Wrestling liebt und er ihnen nur das Beste wünscht:

"Bis jetzt hat er vermutlich 100 Millionen Dollar ausgegeben um zu beweisen, dass er mit dem Entwicklungsgebiet der WWE konkurrieren kann und plötzlich hält er sich für Vince McMahon, viel Glück! Ich kann es kaum erwarten zu sehen, wie das alles ausgeht. Aber ich drücke ihnen die Daumen, das tue ich wirklich," sagte Bischoff der allerdings nicht nachvollziehen kann, weshalb All Elite Wrestling sich einerseits von der damaligen WCW abgrenzen möchte, jedoch andererseits auf vergangene WCW-Eventnamen für ihre eigenen Shows zurückgreift.

Kommentare zum Artikel

Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung! Mehr Infos.