Drucken

Brodie Lee mit einer Anspielung auf Vince McMahon & dessen Erfahrungen mit dem WWE Boss und einiges mehr

Geschrieben von Claudia.

vince brodie 29.03.20

Das Segment mit "The Exalted One" Brodie Lee in der vergangenen Ausgabe von AEW Dynamite soll für großen Unmut bei WWE gesorgt haben, da im Video Anspielungen auf die Eigenarten von Vince McMahon erfolgten. Zur Erinnerung: Brodie Lee schickte John Silver und Reynolds weg, denn Silver wollte vor dem "Exalted One" essen und Reynolds musste niesen. Gerade der letztere Vorfall spielt auf Vince McMahon an, denn der WWE Boss hasst es, wenn jemand niest. Dies bestätigten bereits diverse Wrestler und sogar Stephanie McMahon begründete es in einem damaligen Interview: "Es ist nur, weil er nichts mag was er nicht kontrollieren kann. Die Tatsache, dass er das Niesen nicht kontrollieren kann, regt ihn einfach auf."

Bei "Talk is Jericho" sprach Brodie Lee sehr ausführlich über seine Zeit bei WWE und einem Wunsch von Vince McMahon:

"Ich erinnere mich, wie ich in das Büro von Vince McMahon ging und er mir sagte: 'Hey, ich möchte, dass du im Südstaatenakzent sprichst'. Ich sagte: "Sir, ich komme aus Rochester, New York und denke, es klingt sehr unecht. Und er sagte: "Tue mir den Gefallen und versuche es. Ich habe es für ihn getan und er sagte: 'Ja stimmt, es gefällt mir nicht!' Ich dachte das Thema wäre somit abgehakt und würde nie wieder zum Thema gemacht werden, doch dann wurde im Drehbuch der nächsten Woche vermerkt, dass Luke Harper im Südstaatenakzent sprechen soll."

Die Vorstellung zwischen Vince McMahon und Brodie Lee für dessen Charakter gingen weit auseinander: "Ich wollte eine Art Sammler sein. Ich stehe sehr auf Serienkiller und solche Sachen. Ich wollte von jeder Person die ich besiege, etwas einsammeln...Ich wollte auch ein sehr intelligentes Monster darstellen, bei dem ich so sprechen kann wie ich es auf sehr intelligente Weise tue und meine Gegner damit auf eine bestimmte Art und Weise brechen," sagte Brodie Lee der keineswegs mehr den zurückgebliebenen Hinterwäldler der damaligen Wyatt Family verkörpern wollte.

Über die geplante WWE Rückkehr nach seiner Verletzung: "Ich sollte nach WrestleMania bei SmackDown debütieren, aber dann bekam ich plötzlich eine Absage. Ich sagte mir einfach ok, das war's. Ich ging nach Hause und sprach mit meiner Frau und sie sagte: 'Wenn du nicht dabei sein möchtest, dann sei nicht dabei. Bitte einfach um deine Entlassung.' Ich erinnere mich, dass Vince mich angerufen hat und wir zwei 20-minütige Gespräche führten, in denen wir einfach wie Menschen sprachen. Vince ist in gewisser Weise fast wie ein Roboter, aber wenn man mit ihm spricht ist, kann er beinahe schon ein guter Mensch sein. Es war verrückt. Er fragte mich: 'Was möchtest du, willst du mehr Geld, willst du einen Push? Ich sagte: "Nein, im Moment will ich nichts davon. Mir war damals auch nicht klar, dass andere Leute um ihre Entlassung baten, allerdings nicht öffentlich. Hunter teilte es mir später sogar mit. Er sagte: 'Wir können dich nicht entlassen, denn es wäre so als würden die Leute vom sinkenden Schiff springen.'

"Auch Hunter rief mich an und fragte, was ich haben will. Möchte ich bei New Japan auftreten. Ich war begeistert und stimmte zu 100% zu, doch ich dachte mir nur, wie können wir das verwirklichen? Er sagte: 'Ja, ich denke, ich kann das verwirklichen.' Und dann passierte es natürlich nicht. Wir sprachen auch darüber, dass ich meine Karriere bei WWE NXT fortsetze, doch auch daraus wurde nichts."

Brodie Lee denkt, dass er bei All Elite Wrestling nun endlich dort angekommen ist, wo er sein wollte. Schließlich habe er zuletzt schon Selbstzweifel gehabt. Nun hat er endlich die große kreative Freiheit die er wollte: "Jetzt habe ich niemanden mehr, dem ich die Schuld geben kann und wenn etwas nicht gut ist, dann liegt es ganz allein an mir."

Kommentare zum Artikel

Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung! Mehr Infos.