Drucken

Miro packt über seine Zeit beim Wrestling Marktführer aus

Geschrieben von Claudia.

rusev miro 11.10.20

In einem Interview mit Chris Van Vliet sprach Miro über seine schreckliche Zeit bei der WWE. Eigentlich habe er sich zuvor noch nie über etwas Sorgen gemacht hat und war stets sehr glücklich, dies änderte sich jedoch als er bei WWE beschäftigt war. Zur Arbeit zu gehen, war ihm stets ein Grauen, doch das hat sich nun wieder geändert.

Die ersten Gespräche mit AEW verliefen nicht wie erhofft. Schlussendlich machte Miro klar, dass er nicht nur für AEW antreten möchte. Anmerkung: AEW erlaubt es Miro auch für die japanische Wrestling-Promotion NJPW anzutreten.

Man habe Miro klargemacht, dass sie ihn nicht einfach so verpflichten möchten, nur damit er nur dabei ist. Diesbezüglich entstand die Idee mit Kip und dem Best Man. Miro war sofort Feuer und Flamme.

Miro enthüllte auch, dass er zu jener Zeit als Tag Team mit Aiden English nicht gepusht wurde, weil WWE English nicht pushen wollte. Miro bekam WWE Anweisungen, die er einhalten musste, damit Aiden English nicht die Chance bekommt aufzusteigen. Keiner habe sich getraut Aiden English dies mitzuteilen, doch Miro tat es.

aidruse 11.10.20

Außerdem wollte Chris Van Vliet erfahren, wie sich Miro fühlte, als seine Frau Lana innerhalb der damaligen WWE Storyline Bobby Lashley küsste.

"Das ist eine Frage, die Sie ihr und ihm stellen müssen, denn ich habe ihn nicht geküsst. Es ist ihre Entscheidung. Nun ja, es war nicht ihre Entscheidung, denn es wurde ihr gesagt. Sie sollten sich richtig aggressiv küssen. Ob es gut war zuzusehen? Nein, ich hab nie zugesehen. Aber gleichzeitig verstehe ich, dass es eine Arbeit ist. Wir sind Schauspieler."

lashleylana kiss 11.10.20


Miro verurteilte die Storyline und fürchtete sogar einen Schaden für seine weitere Wrestling-Karriere:

"Es gab kein Zurück mehr. Es gab absolut kein Zurück mehr. Ich machte Vince klar, dass mich die Storyline vernichten wird. Erst wurde mir (innerhalb der Storyline) die Frau genommen, dann sollte ich Erektionsstörungen haben und letztendlich verlieren. Ich sagte ihm, es wäre eine bessere Idee, wenn wir die Sache mit dem Sexsüchtigen machen, und Vince war sofort einverstanden. Gott sei Dank wurde ich nicht als Person mit erektiler Dysfunktion dargestellt!"

Kommentare zum Artikel

Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung! Mehr Infos.