Drucken

Fans verärgert: AEW Dynamite "Blood & Guts" TV-Special war nur teilweise live; Rückerstattungen - Warum Blood & Guts anders war als NXT WarGames

Geschrieben von Claudia.

aewblodguts 050521 FB

- Wie mittlerweile bekannt wurde, befanden sich 1.500 Fans beim AEW Dynamite Blood & Guts TV-Special im Daily’s Place in Jacksonville, Florida. Allerdings wurde die gesamte erste der Show aufgezeichnet und auf der Videoleinwand ausgestrahlt.

Vor der Show kam AEW Präsident Tony Khan heraus und informierte die Fans über diese Vorgehensweise. Laut Dave Meltzer vom Wrestling Observer wurden die Matches und Segmente der ersten Stunde bereits vor Wochen aufgezeichnet. Khan erklärte, dass auf die Live-Reaktionen der Fans für die erste Stunde zurückgegriffen wird. Somit verfolgten die anwesenden Besucher die erste Stunde auf der großen Videoleinwand, bevor in der zweiten Stunde das Blood & Guts Match live vor Ort veranstaltet wurde.


Tony Khan bot allen Fans, die nicht darüber im Bilde und verärgert waren, eine Rückerstattung an. Laut Meltzer erfolgten fünf Rückerstattungen.


- AEW-Star Shawn Spears behauptet, dass die AEW Blood & Guts Match Version näher am ursprünglichen Original der WarGames Matches ist, die in den 80er-Jahren von der NWA Jim Crockett Promotions produziert wurden. Die heutigen Pro-Wrestling Fans seien eher an der NXT Version der WarGames-Struktur gewöhnt, bei der es kein Dach gibt. AEW sei es jedoch wichtig die Tradition beizubehalten. Daher war der Double Cage verschlossen und es gab wenig Platz für Schlagwaffen. "Wir gehen zurück zum originalen Stil des ursprünglichen WarGames-Szenarios, welches brutal aufregend, aber auch brutal gewalttätig ist," sagte Spears.

Kommentare zum Artikel

Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung! Mehr Infos.