Drucken

Paul Wight über die Unterschiede zwischen der Produktion von AEW- und WWE-Matches

Geschrieben von Claudia.

paulwight 170921 FB

Paul Wight äußerte sich während eines Interviews (welches auf dem Adam's Apple YouTube Channel veröffentlicht wurde) über den aktuellen Stand seiner Karriere. Paul erklärte, dass er begeistert ist für AEW tätig zu sein.

"In dieser Phase des Spiels und meiner Karriere ist es surreal, an einem Ort zu arbeiten, der aufregend, lebendig und authentisch ist. Das Wichtigste ist, dass es dort viele Talente gibt, die die Chance bekommen, ihre Kreativität wirklich entfalten zu können. Es macht Spaß, ein Teil davon zu sein."

Eine Sache, welche er sehr an AEW schätzt, ist der unbürokratische Ansatz, wenn es um die Führung der Talente geht.

"Ich finde beide Produkte erstaunlich, denke aber, dass die WWE immer dieses Unterhaltungs- und Sportspektakel sein wird. Die globale Marke, für die man so hart gearbeitet hat. AEW ist eher ein authentisches Wrestling-Produkt. Bei AEW gibt es keine 15-20 Writer im Backstagebereich. Wenn man eine Promo hat, hat man eine Promo und wenn man ein Match hat, hat man halt ein Match," stellte "The Worlds Largest Athlete klar und fügte außerdem noch folgendes hinzu:

"Ich der Paul Wight spiele, hatte noch nie so viel Freiheit wie jetzt bei AEW. Früher als ich noch als Big Show in der WWE auftrat, gab es viele Leute um einen herum, um auf diesem Wege etwas zu erreichen.

Paul Wight möchte den aufstrebenden Talenten bei AEW folgende Ratschläge geben.

"Wir alle machen die gleichen grundlegenden Dinge in der gleichen Grundform, aber ihr müsst menschlich sein. Ihr müsst authentisch sein. Man muss die Verbindung zum Publikum herstellen, egal wie man es macht. Und wenn man das geschafft hat, macht es richtig Spaß."

Mit den jüngsten Neuzugängen bei AEW wie CM Punk, Bryan Danielson und Adam Cole freut sich Paul auf das, was der Company bevorsteht. Er erklärte, was CM Punk und Bryan Danielson im Besonderen für AEW mitbringen.

"Ich meine, CM Punk war wahrscheinlich einer der besten, die es je am Mikrofon gab. Punk hat auch eine Menge verschiedener Stile. Er war schon immer ein Typ, der seine Matches begann und durch seine Art und Weise wusste man nie, wer letztendlich gewinnen würde. Punk macht Dinge, die sehr sehr altmodisch sind, was sie aber irgendwie auch einzigartig und brandneu macht.

Daniel Bryan/Bryan Danielson ist ein Typ, der einfach jede Menge positiver Energie mitbringt. Er hat einen großen Wrestling Background und ist ein Fan von New Japan und Lucha Libre, also hat Bryan ein sehr vielfältiges Sammelsurium an Geschmäckern und Erfahrungen. Und beide sind Leute, die dem Business helfen wollen, besser zu werden."

Kommentare zum Artikel

Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung! Mehr Infos.