Drucken

Aus dem Krankenhaus entlassen: Chris Jericho wird wegen medizinischer Gründe nicht singen

Geschrieben von Daniel.

jericho 121221 fb

AEW Wrestler & Musiker Chris Jericho der Band "Fozzy" musste zwei Tourdaten im vereinigten Königreich absagen, weil er wegen eines nicht kovidalen Problems ins Krankenhaus eingeliefert wurde. Mittlerweile wurde Jericho aus dem Krankenhaus entlassen. In einem Video auf YouTube erklärte Jericho, dass die anstehende Show der Gruppe in London (am heutigen Sonntagabend) stattfinden wird.

"Hey Leute, hier ist Chris und es tut uns sehr leid, dass wir die letzten beiden Abende in Swansea und Nottingham absagen mussten. Umstände, die sich meiner Kontrolle entziehen, haben uns dazu gezwungen und viele Leute fragen sich, was in London passieren wird. Nun wir werden nicht absagen. Nein, anstatt abzusagen, werden wir etwas anderes machen. Wir werden euch morgen Abend in London in der Easington Academy das 'Ultimate Fozzy Fan Fest' geben."

Jericho erklärte, dass die Ärzte, die er aufgesucht hat, ihm geraten haben, in naher Zukunft keine Konzerte mehr zu geben. Jericho erzählte den Fans, was sie stattdessen bekommen werden.

"Die Ärzte wollen nicht, dass ich singe, und zwar aus medizinischen Gründen, auf die wir nicht näher eingehen müssen, aber stattdessen werden wir folgendes machen. Wir werden die Show 'The Ultimate Fozzy Fan Fest' mit der exklusiven Weltpremiere unseres brandneuen Albums 'Boombox' eröffnen, welches wir zum ersten Mal während eines Live-Settings spielen werden, während ihr und wir von der Stage aus live zuhören werden. Das ist sehr, sehr aufregend."

Dann werden wir zu einer Frage- und Antwortrunde übergehen, ihr stellt die Fragen, ich schaue sie mir alle an, wähle die besten aus und wir werden die Antworten von der Bühne aus geben. Ich werde das moderieren. Ferner werden wir zwei unserer größten Hits live spielen, Enemy und Judas...und alle, die morgen Abend in der Easington Academy anwesend sind, werden die Leadsänger von Enemy und Judas sein. Ich werde auf der Bühne stehen und mit meinem Dirigentenstab das Kommando übernehmen."

Kommentare zum Artikel

Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung! Mehr Infos.