Drucken

Backstage Infos über den Marihuana-Konsum und die WWE-Wellness-Politik

Geschrieben von Christian.

wwemariuana 200422 fb

Heute ist der 20. April 2022 und die WWE-Superstars können unbesorgt feiern, denn die Talente haben kürzlich gegenüber Fightful Select erklärt, dass sie seit Jahren nicht mehr wegen Marihuanakonsums suspendiert oder bestraft wurden.

Dies ist eine fortschrittliche Änderung der Politik, die immer noch in den Büchern steht, da die WWE in der Vergangenheit eine Strafe von 2.500 Dollar für positive Marihuana-Tests verhängte. Ein WWE-Talent teilte mit, dass sie immer noch auf "alles" getestet werden, aber die WWE-Offiziellen verhängen keine Geldstrafen mehr für Marihuana. Es wurde gemunkelt, dass der Abschnitt der WWE-Wellness-Richtlinien still und leise entfernt wurde, aber er ist immer noch auf der WWE-Unternehmenswebsite aufgeführt. Der Abschnitt der Wellness-Richtlinien lautet wie folgt:

B. FÜR POSITIVE MARIHUANA-DROGENTESTS

Im Falle eines positiven Marihuana-Tests wird das WWE-Talent mit einer Geldstrafe in Höhe von zweitausendfünfhundert US-Dollar ($2.500,00) pro positivem Test belegt, die von der Ausfallgarantie des WWE-Talents abgezogen wird.

Es wird gemunkelt, dass Raw Tag Team Champion Randy Orton eine wichtige Rolle dabei spielte, eine Änderung im Main Roster zu bewirken, bevor die Richtlinie gestrichen wurde. Ortons Tag-Team-Partner Riddle soll sich offen über Strafen für Marihuana-Konsum bei WWE NXT geäußert haben, ebenso wie Kona Reeves, der im August 2021 entlassen wurde.

Zuvor gab es bereits internen Widerstand von Topstars, der bis in die 90er-Jahre zurückreicht, als WWE Hall of Famer Bret Hart sehr offen gegen den Konsum von Marihuana auftrat und darauf hinwies, dass der Konsum von Marihuana eine sicherere Alternative sei als die anderen Möglichkeiten, die manche Wrestler wählten, um mit den Strapazen auf Tour fertig zu werden.

Ein höherer Angestellter der WWE soll gesagt haben: "Ich habe seit Jahren nicht mehr gehört, dass einer der Jungs oder Mädchen Gras geraucht hat, geschweige denn, dass es dafür eine Strafe gegeben hätte. Die Wahrnehmung hat sich geändert, und vieles von dem, worüber Bret damals gesprochen hat, hat sich bewahrheitet. Ich erwarte nicht, dass wir in nächster Zeit Cannabis-Räucherstäbchen mit WWE-Thema herausbringen werden, aber die Politik wurde gelockert und wir haben viel von dieser Kultur in unseren Storylines verwendet."

Kommentare zum Artikel

Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung! Mehr Infos.